Die 4 spirituellen Gesetze

By Jil Martinez – Pixabay

Heute teile ich mit euch ein Text auf den eine sehr gute Freundin mich aufmerksam gemacht hat (danke Doris😘). Er findet ganz natĂŒrlich seinen Platz auf dieser Webseite, vereint er doch die drei Grundprinzipien der Akzeptanz, des Loslassens und des Urvertrauens.

In Indien lehrt man die „4 spirituellen Gesetze“:

Die Person die Dir begegnet ist die Richtige
Niemand tritt rein zufĂ€llig in unser Leben, alle Menschen, die uns umgeben, die sich mit uns austauschen, stehen fĂŒr etwas, entweder um uns zu lehren oder uns in unserer Situation voranzubringen.

Das was passiert, ist das Einzige was passieren konnte
Nichts, aber absolut nichts von dem, was uns geschieht, hĂ€tte anders sein können. Nicht einmal das unbedeutendste Detail. Es gibt einfach kein: “Wenn ich das anders gemacht hĂ€tte
, dann wĂ€re es anders gekommen
” Nein, das was passiert, ist das Einzige, was passieren konnte und musste passieren, damit wir unsere Lektionen lernen, um vorwĂ€rts zu kommen. Alle, ja jede einzelne der Situationen, die uns im Leben widerfahren, sind absolut perfekt, auch wenn unser Verstand unser Ego sich widersetzen und es nicht akzeptieren wollen.

Jeder Moment in dem etwas beginnt, ist der richtige Moment
Alles beginnt genau im richtigen Moment, nicht frĂŒher und nicht spĂ€ter. Wenn wir dafĂŒr bereit sind, damit etwas Neues in unserem Leben geschieht, ist es bereits da, um zu beginnen.

Was zu Ende ist, ist zu Ende
So einfach ist es. Wenn etwas in unserem Leben endet, dient es unserer
Entwicklung. Deshalb ist es besser loszulassen und vorwÀrts zu gehen,
beschenkt mit den jetzt gemachten Erfahrungen.

Autor unbekannt

Inspiriert es dich? Spricht es dich so an, wie es mich anspricht?
Hinterlasse deine Gedanken und EindrĂŒcke im Kommentar, ich bin gespannt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.